Berichte Fasnacht 18

Fasnacht 2018

Eine geniale Woche ist bereits zu Ende..., aber nach der Fasnacht ist ja bereits vor der Fasnacht! Wir möchten allen für die Unterstützung in der Saison 17-18 Danken. Ohne euch Gönner, Sponsoren, Fans, Ehemalige und Passive wäre unsere Fasnacht nicht möglich! Tuuusig Dank! 

07.02.2018: Schon um 10 Uhr morgens trafen sich am Countdown-Mittwoch die ersten Helfer im Sagi zum Aufstellen und Vorbereiten. Am Mittag stellten sie sich ihrer Nominierung, es gab eine lustige Grillparty. Am Abend kamen dann auch noch die restlichen der 36 fasnachtswillgen Ruugger dazu, um gemeinsam in Feuer und Flammen aufzugehen. Für das letzte Heimspiel vor dem Schmudo warfen sie sich in Flammengewand und montierten die feuerfesten Cuggerrap’s. Sie feierten mit vielen einheimischen Gesichtern bis in die frühen Morgenstunden.

08.02.2018: Nachdem auch die letzten "Regen" den Weg aus den Federn gefunden hatten, ging es los mit dem Ständli-Marathon in Nottwil. Ob Altersheim, Bernet, Paiste oder Metim, überall wurden wir gebührend empfangen und kulinarisch verwöhnt: Vielen Dank dafür. Am Abend ging es an den Flohruuggerball in Nebikon, wo die Gunst der Stunde von den getarnten Stark-Pigmentierten genutzt wurde, um ein Andenken zu ergattern.

09.02.2018: Heute ist es endlich wieder so weit, das MONSTER Nottwil steht vor der Tür. Die Böcke mussten heute früher aufstehen um aufzustellen, während die Chicks ihren Schönheitsschlaf genossen. Wir bereiteten alles für die grosse Party vor. Die Zeit verging sehr schnell und schon kamen die ersten Fasnachtsbegeisterten. Nach unserem Auftritt lösten wir unsere Helfer ab. So wie jedes Jahr arbeiteten wir die ganze Nacht hindurch und sobald sich die erste Lokalität schloss, begannen schon die ersten Aufräumarbeiten. Die letzten Stunden zogen sich in die Länge und einige eklige Überraschungen machten das Putzen zur Mutprobe. Doch dann hiess es um 11 Uhr: Wir sind fertig!! Ein tolles Monster geht zu Ende.

10.02.2018: Nach nur wenigen Stunden Erholung trafen wir uns wieder im Gleis zum Schminken. Der Häppereball Dagmersellen ist unser heutiges Ziel. Alle waren einigermassen fit und voll motiviert. Die Stimmung unter den Ruuggern war wieder einmal sehr gut. Im Verlauf des Abends traf man immer mal wieder einen hosenlosen Ruugger an. Der heutige Auftritt im Festzelt war nicht unser Bester, aber die gute Pam meisterte Situation souverän. Danach war die Stimmung etwas geknickt, aber es gibt ja kaum etwas, was eine Runde Hirschen nicht vergessen machen kann. Da der Car nach den zwei langen Tagen schon früh fuhr, gab es für diejenigen, die noch nicht genug hatten, eine Afterparty mit Spaghetti bei s Estermanns.

11.02.2018: Am Fasnachtssonntag war unser erstes Ziel unser Hauptsponsor, das Hotel Sempachersee. Wir durften uns musikalisch beweisen und hatten viele Zuschauer, welche im Restaurant am brunchen waren. Danach gab es für uns feine Pasta und Tortellini. Danke dass wir vorbei kommen durften! Am Nachmittag gingen wir an den Umzug nach Grosswangen. Wir waren die letzte Nummer aber dafür konnten wir im Trocknen den Umzug geniessen und dann schliessen. Nachher verteilten wir uns in den verschiedenen Lokalitäten oder genossen Guggenmusik-Klänge. Am Fasnachts-Sonntag trinkt man traditionsgemäss Weisswein: Die ergatterten Gläser kamen sogar am Becherverbot des Cars vorbei. Der Raguball in Rain stand als Letztes an. Die Partynacht war lang und intensiv.

12.02.2018: Am Güdis-Montag wurden wir nach dem Ständli in der Landi mit leckerem Speckzopf und Tee verwöhnt. Bis der Car kam, konnten wir die Sonne noch so richtig geniessen. Unser Highlight der Fasnacht ist der Ausflug nach Luzern. Der erster Auftritt war auf der Rathaustreppe, danach folgte der konfettigesegnete Auftritt im Bahnhof. Den Abend in Luzern konnten wir inviduell abschliessen. Die einen gingen an die Teeschlacht und die anderen gingen Znacht essen, um dem ewigen Fast-Food zu entkommen. Am späten Abend fuhren wir zum Hüzeball in Zell. Trotz den wenigen Gästen, hatten wir wieder einen tollen Auftritt und eine super Party mit rasanten Trottinett-Fahrten. Zum Frühstück gab es mal wieder Spaghetti, dieses Mal bei Päscu.

13.02.2018: Der letzte Tag stand an. Das Ständli bei der Familie Büchler ist schon fast Tradition. Die fünf Erstalis mit Unterstützung vom Schlag und Euphonium konnten sich vor den Ruuggern behaupten. Wie jedes Jahr gab es eine geniale Mehlsuppe und Kuchen. Ein grosses Dankeschön an die Familie Büchler. Der Umzug fing um 13.30 Uhr an, also mussten wir uns schon bald aufstellen. Auch heute konnten wir die Sonne geniessen. Nach dem Umzug gab es schon wieder etwas zu Essen, die Guggenmusik Verpflegung war Härdöpfelsalat und Schinkli. Bevor es wieder nach Nottwil ging, besuchten wir das Forum, wo die Ruugger eine spezielle Gastfreundschaft geniessen. Dies hatte zur Folge, dass wir einen ca 7 Meter langen Turm aus Longdrinkbecher bauen konnten. Kaum in Nottwil angekommen begann schon die Uslompete. Wir verbrannten endlich den Böög, den die Erstalis vom letzten Jahr, vor drei Jahren bei den Notetuter gebaut hatten. Notetuter Nottwil und Flachlandruugger spielten gemeinsam einige Lieder, wobei sich alle auch mal an anderen Instrumenten üben konnten. In der Kafistobe konnte man den Abend mit vielen bekannten Gesichtern und leckerem Risotto mit Steak geniessen. Danach fand im Gleis noch die Afterparty statt. Die letzten Ruugger gingen am Morgen vom Äschermettwoch noch in die Bäckerei und beendeten so die geniale Fasnacht 2018.

Herzlichen Dank an alle, die zu dieser tollen 5.Jahreszeit beigetragen haben. Schon bald geht es weiter mit dem Skiweekend und der Bravo-Hits-Party am 17.März. Wir freuen uns schon jetzt riesig.